Ich habe eine verdächtige E-Mail erhalten. Ist das ein Betrugsversuch?

  • Aktualisiert

Wenn du eine verdächtige E-Mail erhalten hast und dir nicht sicher bist, ob sie wirklich von Patreon stammt, kannst du die Legitimität der Nachricht auf folgende Weise überprüfen:

Geht es um Werbung?

Wenn dir jemand eine Dienstleistung gegen Geld anbietet, ist dies mit Sicherheit ein Betrugsversuch. Wir würden dich niemals bitten, uns Geld im Austausch für Werbedienstleistungen zu zahlen. Unten findest du ein Beispiel einer echten Betrugs-E-Mail, die in der Vergangenheit an Kreative gesendet wurde:

 

Wirst du nach vertraulichen Informationen gefragt?

Wenn du eine E-Mail erhältst, in der du aufgefordert wirst, deine Steuerinformationen, Kreditkartennummer oder andere private Informationen anzugeben, überprüfe bitte, ob die E-Mail von einer E-Mail-Domain von Patreon (@patreon.com) stammt. Wenn der Absender keine Patreon-E-Mail-Adresse hat, ÜBERMITTLE AUF KEINEN FALL deine persönlichen Daten.
 

Hinweis: Wenn du dir jemals unsicher bist, ob es sich bei einer E-Mail, die du erhalten hast, um einen Betrug handelt, kannst du uns eine E-Mail senden, indem du auf der rechten Seite des Artikels auf die Schaltfläche „Anfrage senden“ klickst. Wenn du ein mobiles Gerät verwendest, scrolle nach unten im Artikel, um diese Schaltfläche zu finden. Bitte füge einen Vollbild-Screenshot der E-Mail bei, die du erhalten hast, damit wir die Echtheit der E-Mail bestätigen können.

War dieser Beitrag hilfreich?

Vielen Dank für dein Feedback!

Was ist schiefgelaufen?